Gedanken zum CoWorking

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

WIR SCHALTEN AUF ZUKUNFT! 
IM RÜCKSPIEGEL: MORGEN
Wir sind ein Forschungsprojekt im Traunviertler Alpenvorland und gemeinsam mit 14 Partnern realisieren wir sechs Projekte um unsere Region nachhaltiger zu gestalten.

Die nächsten Jahre bleiben spannend!
Deine Mitwirkung, Ideen und Engagement ist wichtig. Denn wir entwickeln heute für ein nachhaltiges Morgen. Was ist das? Von der Energy-Community, einem CoWorking Space bis hin zu einer breiten Sharing Initiative und einem soziokratischen Organisationsmodell. Alles da. …sogar eine alte Telefonzelle mitten in Kremsmünster ist einer der vielen Wegweiser in Richtung Smart City. Wir werden sehen. Sei unser Reisebegleiter!


WAS IST JETZT?
Die Gegenwart atmet Krise. Die Gesellschaft ist ausserhalb der Komfortzone. Stabilität und Planbarkeit wird neu verhandelt. Gerade jetzt ist es wichtig die Leitplanken für eine nachhaltige Stadtentwicklung sorgsam abzustecken. Denn der Sehnsuchtshafen Zukunft bleibt im Visier jedes einzeln. Es ist mehr als nur die Frage nach möglichen Szenarien und ungehobenen Potentialen einer Region. Wie arbeitest Du 2030? Was teilst, änderst und wie bewegst du dich 2030?

WARUM UND NICHT ANDERS?
Weil es unwahrscheinlich ist, dass es so bleibt wie es ist. „Morgen“ ist ein Fitnesscenter um den Zukunftsmuskel zu trainieren (dafür installieren wir extra Forsight Prozesse in der Region). Ob es nun um die Mega Trends wie Digitalisierung, New Work, Gesundheit geht oder einfach nur: Dort wo ich lebe „soll es lebenswert sein”.

Kremsmünster ist ein Prototyp für Visionen die hoffentlich bald alt aussehen werden. In Wirklichkeit schaffen wir eine Bühne der Kulturveränderung. Raus aus der Isolation hin zu einer lebenswerten Gemeinschaft. Deswegen vernetzen wir uns gern und schaffen Raum für Experimente.


EIN ANSPRUCH

Wir haben den Anspruch als lebenswert und nachhaltig beschrieben zu werden. Oder anders formuliert: Wir wollen der Magnet sein für Menschen, die selbstorganisiert eine mutige Entwicklung vorleben. Wir sind Gastgeber für Querdenker, Politiker, Unternehmer und dich. So entsteht Vertrauen, welches über Grenzen hinweg ein Klima des Wollens und Machens entsteht. Nennen wir es Zukunft. Sagen wir: Lebensqualität. That easy!

BÜRGER UND PIONIERE
Unsere Strategie dabei ist ein zeitgemäßes Forschen. Soziokratisch organisiert finden Menschen Mut zu unbekannten Ideen, macht BürgerInnen zu Pionieren und beklagt sich nicht über sexy Scheitern. Entwicklung deluxe. Co Creation als Standard. Wie hört sich das an?

 

nabel kremsmünster

 

DER NABEL
Kremsmünster und das Traunviertel sind das Epizentrum, wenn es darum geht der Zukunft eine Gesicht und dem Gesicht Handlungen zu geben. Die wirtschaftspolitischen Indikatoren zeichnen ein Bild der notwendigen Erneuerung. Was müssen wir heute entscheiden, damit es so gut bleibt wie es ist? Oder sogar noch besser wird?

MARIE, JOSEF UND ANDERE…
Die Stadtflucht hat eingesetzt doch Marie findet keine Community um sich wieder am Land anzusiedeln. Dabei gilt sie als critical ressource für die Wissensgesellschaft. Die weichen Faktoren sind entscheidend. Und wir bieten genau das: Synergie, Raum und letztlich Gemeinsamkeit. Innovationskultur als stiller Begleiter und Selbstverständlichkeit. Deswegen erschaffen wir einen CoWorking space. Bravo.

Viele sprechen von der Energiewende, wir definieren sie. Kremsmünster versorgt sich und Josef energetisch selbst. Schlau! Zusammen mit einer Sharing Plattform werden Ressourcen geschont, die Kreislaufwirtschaft gefördert und letztlich Nachhaltigkeit gelebt. Der Missing Link zwischen allen Beteiligten: Soziokratie als Organisationsmodell worin du auch ausgebildet werden kannst. Sie stellt sicher was häufig der Mangel ist: Mitsprache und Kultur.

Ach ja: Kultur. Sagen wir Kunst. Jeder ist Künstler. Jeder ist Schaltwerker. Das Atelier der Zukunft ist Kollaboration und Vernetzung.

Und eines ist sicher: Wer nicht die Frage nach der Zukunft stellt, gestaltet keinen Rahmen möglicher Antworten. Lets Go!

Gastkommentar von Hermann Redlingshofer

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.